Hamburg in 4 Tagen – Kurzurlaub in der Hansestadt

In vier Tagen Hamburg zu entdecken – ich sag’s dir gleich – ist unmöglich. Ich hab es versucht und so viel tolle Stadtteile, Sehenswürdigkeiten, Kuchen, Fischbrötchen und Bootsfahrten reingequetscht, wie es nur ging. Und trotzdem ist noch so viel übrig für das nächste Mal, denn das gibt es ganz sicher: Ein nächstes Mal im genialen Hamburg.

Suchst du Anregungen für deinen nächsten Urlaub in der Hansestadt, dann bist du hier genau richtig. Die Highlights, Sehenswürdigkeiten und leckeren Restaurants / Cafés, die ich besucht habe, sind hier aufgelistet. Für mehr Informationen, schau einfach in ein paar Tagen wieder vorbei, wenn ich genaueres von der Reise berichte.

Los geht’s für Hamburg in 4 Tagen

1. Mein Flugticket nach Hamburg 2. Mein Flug nach Hamburg 3. Hauptbahnhof Hamburg

Ticket und Flugzeug warten bereits, von Friedrichshafen nach Hamburg braucht es gerade einmal 1,5 Stunden. Vom Flughafen Hamburg zum quirrligen Hauptbahnhof bist du mit der S1 in 25 Minuten. Falls du einige Zeit auf andere Mitreisende warten musst, empfehle ich dir Coffee Fellows, bei dem man nicht nur 3h gratis Internet hat, sondern auch leckeren Eistee mit Kuchen bekommt.

Kuchen in Hamburg 5. Christina und ihr Hamburg in 4 Tagen Trip 6. Blick aus dem Hotelzimmer

Für die nächsten 2 Tage übernachte ich im wunderhübschen Barceló, das man in 5 Minuten vom Hauptbahnhof erreicht und wiederum in 5 Minuten ist man direkt an der Binnenalster. Mein erstes Hotelbadezimmer-Foto gibt es zu bestaunen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das noch einmal mache. Wenigstens der Ausblick vom 5. Stock finde ich sehr genial (perfekt zum Fotografieren und Leute beobachten!) und das Bett war einfach nur wunderbar weich.

Beachlife in Hamburg

7. Die Hamburger Binnenalster 7. Erste Station von Hamburg in 4 Tagen - Strand Pauli 8. Caipirinha und Flammkuchen im Strand Pauli

Ein kurzer Abstecher zur Binnenalster später, brechen wir zum Strand Pauli auf. Hübsche Sessel und Sonnenschirme laden zum Verweilen ein, während die Sonne das Gesicht wärmt, der Flammkuchen wunderbar duftet, der Sand sich zwischen die Zehen bahnt und der Caipirinha einfach nur lecker schmeckt.

9. Unterwegs im Schanzenviertel 10. Steak essen in der Bullerei Hamburg 19. Die Davidwache bei Nacht

Wer geniale Shops sucht, ist im Schanzenviertel gut eufgehoben. Hübsche Grafittis verzieren die Mauern, während ein kleiner Shop neben dem Nächsten auf die Kundschaft wartet. Wunderbares Steak als Abendessen gibt es in der Bullerei, um dann gut gestärkt (oder eher vollgestopft) die Reeperbahn zu erkunden. Mit Ukulele bewaffnet erkunden wir das Viertel mit Stefanie Hempel, der Erfinderin der Beatles Tour, und haben dabei eine Menge Spass. Nach einem kleinen Schlummertrunk in der Freudenhaus Bar, werden meine weiteren Pläne, sich durch die Reeperbahn zu feiern jäh von meinem Nickerchen unterbrochen, das ich im Bus zum Hotel mache. Fix und fertig geht’s erst mal in’s Bett (aber hey, meine Entschuldigung: 24h auf den Beinen und erst dann die ersten Ermüdungserscheinungen!).

Kanu fahren auf den Alsterkanälen und der beste Blechkuchen Hamburgs

11. Kanu fahren beim Goldfisch 12. Blümchen und Zebras - geniale Cafe Dekoration 13. Der beste Blechkuchen Hamburgs

Vom Goldfisch aus erkunden wir die Alsterkanäle zu Viert im Kanu, kommen einmal vom Weg ab (dank unfairem Verhalten unserer Mitbewerber), Veranstalten ein Picknick auf einem Steg (direkt beim Kanuverleih buchen!) und probieren danach den besten Blechkuchen Hamburgs im Petit Café. (Ich empfehle übrigens Kirsche!) Ja, er ist wirklich ausgezeichnet und der Milchkaffee ist so groß wie mein Kopf (und lecker)!

Hafencity in Groß und Klein

14. Unterwegs in der Hafencity II

14. Unterwegs in der Hafencity 15. Red Bull Rising High leider verpasst 16. Stadtbaupläne Hamburgs

Wir besuchen die Elbphilharmonie (unbedingt frühzeitig ein Ticket für die Führungen reservieren!) und Erkunden danach die Hafen City. Der flehentliche Aufruf an Red Bull uns doch bitte zu ihrem Event einzuladen, hat leider nicht funktioniert. 😉

Kochen und Essen im Kochkontor und Party auf der Reeperbahn

17. Selbstgemachte Griesknödel 18. Mojo auf der Reeperbahn 20. Unterwegs in Ottensen

Bevor wir hungrig werden, geht es zum Koch Kontor, der mit über 3000 Kochbüchern jedem Koch oder Essen-Liebhaber Herzchen in die Augen zaubert. Dort dürfen wir mit Nils zusammen kochen, der seine Kochweisheiten mit uns teilt (ohne Schnick Schnack versteht sich). Lecker war’s auf jedenfall, schau also unbedingt, dass du bei einem Kurs mitmachen kannst, sonst tut’s auch ein Mittagstisch-Besuch. Und weil der Kaffee von Elbgold wohl mehr Koffein beinhaltet als ich vertrage, geht es aufgeputscht weiter in den Mojo Club auf der Reeperbahn. Vom Rest des Abend’s gibt es keine Bilder mehr, das bleibt wohl auch besser im Dunkeln.

Besuch in Hamburg-Ottensen und Bonsche ohne Ende

21. Streetart in Ottensen 22. Der Bonscheladen in Hamburg 23. Brunnen in Hamburg

Ein kurzer Ausflug in den Stadtteil Ottensen, der ebenfalls mit tollen Shops aufwarten kann. Nie werde ich das Gekreische von 6 begeisterten Mädels vergessen, als sie den Bonscheladen entdecken und sich dort am liebsten gleich häuslich eingerichtet hätten.

24. Rathaus von Ottensen 26. Grafitti im Stilwerk 27. Grafitti im Stilwerk

Vorbei am alten Rathaus, machen wir einen kleinen Zwischenstop im Stilwerk. Wir haben wenig Zeit aber die Grafittis im Stiegenhaus kann ich mir noch angucken. Und falls du mal keine Möbel oder Einrichtungsgegenstände suchst, hier kann man auch Eis essen.

25. Blick von den Altoner Terassen

 Der Hafen und die besten Fischbrötchen Hamburgs

28. Viel Hafen beim Hamburg in 4 Tagen 29. Die beste Fischbrötchenbude Hamburgs 30. Karte der besten Fischbrötchenbude Hamburgs

Als Bötchen-Liebhaberin und sehr gerne Fisch-Verzehrerin war ein erklärtes Ziel von mir, Fischbrötchen in Hamburg zu verspeisen. Das wir dabei die beste Fischbrötchenbude Hamburgs besuchten – die Brücke 10 – kann mir nur recht sein.

31. Ein Klassiker - Krabbenbrötchen in Hamburg 32. Mission completed - Christina mampft Fischbrötchen 37. Kaffee trinken im Lieblings

Also lass dir gesagt sein: Matjes ist ein Klassiker aber auch mit Krabbenbrötchen bist du nicht verkehrt. Nur mit dem Essen sollte man Erfahrung haben. Also Brötchen teilen und Krabben gleichmäßig auf beide Hälften verteilen, so gibt es nur ein mittelgroße Sauerei beim Essen. Und falls du später noch Zeit hast, kannst du ja noch einen Abstecher in das Lieblings machen, um leckeres Eis und Kaffee zu genießen.

Wenn Queen Mary II ausläuft und man den perfekten Blick über Hamburg sucht

 35. Queen Mary II läuft aus Hamburg aus

Falls du in Hamburg ein schwimmendes Hochhaus sehen willst, brauchst du Glück oder die Kenntniss der Fahrpläne aller Kreuzfahrtschiffe, dann kannst du zum Beispiel beim Auslaufen der Queen Mary II zusehen und einfach nur staunen, wie so ein großes Ding schwimmen kann.

34. Queen Mary II läuft aus Hamburg aus 36. Tiramisu im ältesten Italiener Hamburgs 33. Blick auf die Michaeliskirche Hamburg

Wir haben auch noch doppelt Glück, sehen wir nicht nur das größte Kreuzfahrtschiff der Welt, nein wir bekommen auch gleich einen Tisch bei Cuneo, dem ältesten Italiener Hamburgs. Lecker war’s und weil wir es uns verdient haben, ging es noch hinauf auf den Michel, um einen fantastischen Rundumblick auf die Stadt zu genießen.

38. Blick vom Hamburger Michel Richtung Hafen

39. Blick von der Hamburger St. Michaelis Kirche Richtung Zentrum

Hafenfahrt nach Övelgönne und die Zuckermonarchie

40. Chillen am Hamburger Strand 41. Mein Sweet Table von der Zuckermonarchie 42. Christina und das Törtchen

Spar dir das Ticket für die Hafenrundfahrt und nimm einfach die Fähre nach Finkenwerder (Linie 62). Es kostet dich €1,90 und bringt dich in ein paar Minuten nach Övelgönne. Dort einfach in ein Strandcafé sitzen (zu Empfehlen ist auch die Strandperle) und die Sonne genießen. Da ich mir einen kompletten Cupcake Plan für Hamburg erstellt habe, wird zumindest ein Laden besucht. Die Zuckermonarchie wartet nur darauf mit ihren Köstlichkeiten zu verführen und beim Anblick unseres Törtchentellers könnte ich vor Freude noch immer ein wenig weinen.

Hamburger Polizei und Vietnamesische Pho

43. Vietnamesische Pho und Limettensaft 44. Rückflug vom Hamburg in 4 Tage Trip 45. Rückflug nach Friedrichshafen

Während meine Urlaubsbegleiterinnen bereits auf dem nach Hause sind, begebe ich mich auf die Suche nach der Polizei in Hamburg, Dort kann ich meinen Pass abholen, den ich einen Tag zuvor im Hotel vergessen habe. Falls du die Polizei auch einmal suchen solltest, direkt hinter den Rathaus befindet sich ein Posten. Die Hamburger Polizisten sind sehr nett (Danke nochmal!) und der kleine Ausflug zum hübschen Rathaus ist es auch wert. Zum Glück bin ich beim Hinweg noch am Quan Do, einem vietnamesischen Straßenlokal, vorbeigekommen. So genieße ich noch eine wunderbar leckere Pho und Limettensaft, ehe ich mit dem Flugzeug wieder nach Hause fliege.

47. Rückflug vom Hamburg in 4 Tagen Trip 46. Keks im Flieger 48. Sonnenuntergang und Wolken beim Rückflug

Mit einem tollen Sonnenuntergang und Keks endet auch schon wieder mein Hamburg Abenteuer. Leider viel zu kurz, hab ich doch eine Menge gesehen. Zum Glück ist noch was übrig geblieben, denn das nächste Mal kommt bestimmt.

Was würde dir am Besten gefallen und was wolltest du in Hamburg schon immer einmal machen?

Vielen Dank an Hamburg Tourismus, die mich auf diese Reise eingeladen haben. Hamburg ausprobiert, entdeckt und durchgefuttert habe ich aber ganz alleine, daher liest du hier auch meine eigene Meinung.

Gepostet am by Christina in Deutschland

25 Antworten auf Hamburg in 4 Tagen – Kurzurlaub in der Hansestadt

  1. Janett

    Du machst Sachen ? Polizei und so… tzzz. Da hab ich noch nie in Hamburg hingemusst, wobei da an der großen Freiheit ja auch ne bekannte Wache steht.

    Ich war ja ne Woche später noch mal da und hab mir dabei Hamburg in Low Budget mal angeschaut. Günstiger Zug und Hostel. Darüber gibts sicherlich bald auch noch einen Bericht.

    Danke für deine tolle Zusammenfassung. Was war denn dein absolut persönliches TOP Ereignis ?

    • Christina

      Haha, ja bei mir geht wohl nicht „normal“. 😀 Aber macht nix, so hab ich wenigstens das hübsche Rathaus gesehen.
      Jetzt will ich auch so nah an Hamburg wohnen, dass ich einfach nochmal hingehe. 😉

      Liebe Grüße
      Christina

  2. Lea

    Liebe Christina

    Ich vergöttere ja deinen Photographiestil und deine Bilder sind auch jetzt wieder phantastisch! Vor allem die mit dem Rundumblick übers schöne Hamburg 😀 Und dieses ganze Fresszeugs – herrlichst!

    LG, Lea

    • Christina

      Ui, danke schön, das ist sehr lieb von dir.
      Man muss aber auch sagen, dass bei dem hübschen Ausblick einfach nur schöne Fotos entstehen müssen. 😉
      Und das Essen ist sowieso immer gut, haha!

      Liebe Grüße
      Christina

  3. Steffi

    Tolle Bilder. Die Zuckermonarchie scheint ja der Knaller zu sein. Aber das Krabbenbrötchen ist auch nicht ohne :). Bin gespannt auf mehr von Hamburg!

    VG Steffi

    • Christina

      Oh ja, Essen kann man sehr, sehr gut in Hamburg – was ich auch ausgiebig getestet habe. Hihi.
      Ich werde mich mit den restlichen Bilder (so gut es geht) beeilen.

      Liebe Grüße
      Die-Schnecke-in-Person-Christina 😉

  4. Frau Hibbel

    Hach toll….ich war noch nie in Hamburg, daher gehört diese Stadt schon so lange auf meine must-see-Liste. Vielleicht dieses Jahr noch? Mal sehen. Werde auf jeden Fall vorher Deine Liste hier checken. LG, Nadine

    • Christina

      Hamburg war auch bei mir eine absolute Traumstadt, denn wer kann Meer, Fischbrötchen und Seemännern wiederstehen? 😉

      Also schau, dass du unbedingt hinkommen kannst.

      Liebe Grüße
      Christina

  5. Christina

    Hach was war et schön mit dir. Aber die Runde zur Polizei kannst du dir nächstes mal sparen. Ich werde dich wohl abfragen, wenn wir das Hotel wechseln.

    Wie wäre es jetzt mit einem Kaffee im Liegestuhl der Strandperle? Da hätte ich jetzt Bock drauf! Kommst mit? 🙂

    LG Christina

    • Christina

      Da bin ich sofort dabei! „Herr Kellner, einen Caipi bitte!“

      War wirklich sehr toll und ich freu mich schon auf das nächste Mal – und dann vielleicht auch ohne Polizei. Hihi.

      Liebe Grüße
      Christina

  6. Thea

    Ich stelle einmal mehr fest, daß meine Hamburg Erlebnisse sehr lückenhaft sind, obwohl ich gerade einmal zwei Stunden davon entfernt gewohnt habe und in fast jedem Heimaturlaub auf dem HH Flughafen lande.
    Ich kenne natürlich die Innenstadt, Speicherstadt, Landungsbrücken… doch das ist alles sehr touristisch, ich war in einigen Vorstädten unterwegs (und kann Bergedorf jedem empfehlen, egal ob er es wissen möchte oder nicht) doch ich war nie so frei, alleine in der Stadt unterwegs um zu erkunden, was immer es da zu sehen gibt 🙂 Deine Bilder mache auf jeden Fall Lust auf mehr Hamburg 🙂 Liebe Grüße Thea

    • Christina

      Ich glaub ja, dass man es nie schafft ALLES von so einer riesigen Stadt zu sehen aber man sollte es einfach so gut wie möglich versuchen. ;-D
      So weit weg wie du derzeit wohnst, wird es mit Hamburg schwierig aber ich hoffe du schaffst es irgendwann mal wieder dorthin.

      Liebe Grüße
      Christina

  7. Jessi

    Ich liebe Hamburg und hoffe sehr, dass das meine nächste Heimatstadt wird! 🙂

    Was ich dort gerne mal machen würde? Durch den Alten Elbtunnel spazieren!

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Christina

      Oh wow, hast du das wirklich vor? Das wäre echt cool, die Stadt hat nämlich wirklich was. 🙂

      Von dem alten Elbtunnel wurde mir auch schon berichtet und wir hatten es auch zuerst geplant, aber dann haben wir so lange Kuchen gegessen, dass uns die Zeit ausgegangen ist. Hihi. Das nächste Mal hoffentlich.

      Liebe Grüße
      Christina

  8. Jessi

    Ja, mein Freund studiert Maschinenbau mit Vertiefung Luftfahrt und da sind die Orte mit potenziellen Arbeitgebern recht begrenzt. Es könnte also durchaus HH werden! 🙂

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Christina

      Oha, das wird ja dann noch spannend! 😀 Hamburg finde ich auf jendefall toll!
      Liebe Grüße
      Christina

  9. Julia

    Hamburg ist eigentlich so nah dran bei mir,deshalb habe ich wahrscheinlich nie darüber nachgedacht dort Urlaub zu machen. Aber nach deinem Eintrag habe ich schon wieder lust mich in den zug zu setzen und dahin zu fahren 😀

    • Christina

      Das hoffe ich doch! 😀
      Bei mir ist es nämlich gerade umgekehrt. Ich wohne am Bodensee also dem anderen Ende von Deutschland und Hamburg ist soooo weit weg, da träumt man ständig davon. 😉

      Liebe Grüße
      Christina

  10. Pingback: Wochenrückblick KW 26-30 - Sommerloch Edition - Hallo Welt | Hallo Welt

  11. Christina

    Moin,

    wie schön einen Bericht über „meine“ Stadt zu lesen. 🙂 Freut mich, dass es dir hier so gut gefiel. Ich liebe Hamburg und kenne auch bei weitem noch nicht alles. Deswegen freu ich mich immer solche Berichte zu lesen. Zur Zuckermonarchie wollte ich auch schon länger. *g*
    Was ich immer liebe und was ein echt tolles Erlebnis ist: Am Ostersamstag an den Elbstrand und die ganzen Osterfeuer besuchen.

    LG,
    Christina

    • Christina

      Hallo Christina,

      danke, es freut mich wenn dir der Bericht gefällt. Ich fand Hamburg auch wirklich genial. ^__^
      Bitte besuche unbedingt mal die Zuckermonarchie, es war so unglaublich lecker und einfach der perfekte Abschluss für unseren Hamburg Besuch.
      Danke auf für den Tipp. Ich glaube „ihr Hamburger“ habe einige richtig geniale Feste (ich träume schon ewig von eurem Japantag!).

      Liebe Grüße
      Christina

  12. Pingback: Hamburg kulinarisch: Strandpauli - Sommer, Sonne, Flammkuchen | Hallo Welt

  13. jessie

    Ach jaa. Ich wohne ja auch noch nicht all zu lange in der Hafencity und finde es immer wieder toll, wenn jemand Hamburg erkundet und mir manchmal auch noch schöne Ecken offenbart 🙂

    • Christina

      Ich glaube schöne Ecken hat Hamburg mehr als genug. ;-D Ich wünsche dir viel Spaß beim Erkunden!

  14. Pingback: Hotel Check: Das Lindner Hotel am Michel in Hamburg

Schreib mir was!

Folge mir auf Facebookschliessen
oeffnen