Wochenrückblick KW 26-30 – Sommerloch Edition

Jetzt weiß ich endlich was das Sommerloch ist. Das ist ein Loch im Sommer, in dem die ganze Freizeit verschwindet.

Zeit, um mal zu bloggen? Pfff… gehen wir lieber baden.

Ja aber, vielleicht Bilder sortieren? Ne, an dem Wochenende sind wir doch in Kroatien/Deutschland/Schweiz.

Oder mal Bilder bearbeiten? Ach lass uns lieber grillen, ok!?

Aber nichts desto trotz hab ich mich jetzt einmal zusammengerissen und werfe dir geballte Kraft Sommer um die Ohren. Mit Bildern aus Kroatien (Meer und Essen), Bonn (Kleopatra und Essen), Sommer am Bodensee (Wasser und Essen) und dem Lumnezia Festival in der Schweiz (Musik und… oh mein Gott! Kein Bild von Essen!! Na okay, du wirst es überleben). Have fun!

Sommerurlaub in Kroatien

1. Zadar Sveti Donat 2. Frühstück in Zadar 3. Zadar Sveti Donat bei NachtWer schon länger hier mitliest, weiß: Einmal im Jahr muss Kroatien sein. Ich leide sonst unter Cevapcici-und-Meer-Entzug und das ist nicht schön anzusehen. Also brav im Juni direkt nach Hamburg ins Auto gesessen und ab geht es in das wunderschöne Land an der Adria. Zadar, ich kann nicht genug von dir bekommen. Und von deinem leckeren Jabuka Burek (sowas ähnliches wie Apfelstrudel) zum Frühstück schon gar nicht.

4. Zadar Gruß an die Sonne auf der Meerpromenade 5. Sonnenuntergang in Kroatien Sukosan

Unterwegs auf der Promenade in Zadar und den Sonnenuntergang genießen in Sukosan.

6. Adriatisches Meer in Kroatien

Na und irgendwie auch Urlaub haben. Baden, in der Sonne liegen und irgendwann erkennen, dass es eigentlich ziemlich toll sein kann, wenn man kein funktionierendes Internet hat. (Erkenntnisse eines internetsüchtigen Bloggers. Haha.)

7. Sonnenuntergang zwischen Zadar und Dugi Otok

Weiterhin Meer, Meer, Meer genießen.

8. Fischerboot in Sukosan

Schön wars und natürlich viel zu kurz. Und zu früh. Und zu kurz. Hach.

#PDRBBonn – Reiseblogger stürmen Bonn

8. Mein Zimmer im Hotel Königshof in Bonn 9. Zimmeraussicht vom Hotel Königshof in Bonn 10. PDRB Meeting in Bonn

Die PDRB (woah, was bin ich stolz, dass ich es mir mal gemerkt habe) veranstaltete ihr erstes Bloggertreffen in Bonn, um über zukünftige Projekte, Möglichkeiten und natürlich Reisen zu quatschen. Super nettes Zimmer mit Blick auf den Fluss bekommen, viel gelernt und naja…

11. Leckere Verpflegung von Tourismus Bonn 12. Deutscher Bundestag in Bonn 13. Bonner Bönnsch und Currywurst

…viel gegessen. Tourismus Bonn war aber auch so nett und hat uns nicht nur Veranstaltungsräume im alten Bundestag organisiert, sondern uns auch noch mit einem leckeres Buffet verwöhnt und ein komplettes Rahmenprogramm veranstaltet. Für mich gabs daher Bönnsch (die Bonner Antwort auf Kölsch) und Currywurst.

18. Quiche essen im Fried Flamingo 19. Durch das Süßigkeitenangebot des Fried Flamingo essen 14. Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Nachdem ich noch einiges an Zeit übrig hatte, ehe es mit dem ersten Programmpunkt los ging, habe ich mich auf meine Nase verlassen und das Fried Flamingo aufgestöbert. Gesucht hab ich einen Asiaten, selbstgemacht Quiche und uuuuunglaublich leckere Törtchen habe ich gefunden und für ganz, ganz toll befunden. Der dazugehörige Shop mit Brotmischungen in der Flasche, selbstgemachte Grillsauce und Marmelade ist herzallerliebst. Nächster Halt:

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland mit der Ausstellung „Kleopatra – Die ewige Diva“

17. Kleopatra - Die ewige Diva Ausstellung in Bonn 15. Kleopatra - Die ewige Diva Ausstellung in Bonn 16. Kleopatra - Die ewige Diva Ausstellung in Bonn

Sehr interessant und spannend, wie die Gesellschaft das Bild der ehemaligen ägyptischen Königin geprägt hat. (Wusstest du, dass sie einmal Werbeträgerin für Tütensuppen war?) Je nach Jahrhundert wurde Kleopatra mal blond, mal schwarzhaarig, mal voluminös, mal dünn oder gleich als ehemalige englische Königin gezeigt. Woran man sie aber eventuell erkennen kann ist die Schlange (durch deren Biss sie angeblich gestorben ist), eine Perle (die Kleopatra getrunken haben soll) oder sie ist einfach halb nackt dargestellt (die Ägypter waren wohl ziemlich freizügig.)

20. Zahnradbahn auf den Drachenfels 21. Drachenburg in Königswinter 22. Lesezimmer in der Drachenburg in Königswinter

Samstag ging es dann mit der Zahnradbahn auf den Drachenfels im Siebengebirge. Selbst Wanderern würde ich das tolle Gefährt empfehlen, da es wirklich Spass macht damit zu fahren. Hier wartet schon die Schloss Drachenburg auf uns, die nicht nur eine ziemlich bewegte (und manchmal auch lustige Geschichte hatte), sondern auch mit tollen Räumen aufwarten kann. Oben sieht man zum Beispiel einen Teil der Bibliothek.

23. Ausblick von der Drachenburg Richtung Köln 24. Gemütliches Ausklingen mit Cocktails 25. Bahnzwischenstopp in Köln -

Nach tollen Ausflügen in und um Bonn, tollen Gesprächen mit Gleichgesinnten und einer furchtbaren, grausam langen Fahrt mit dem Zug nach Hause, habe ich mich noch mit Donuts aus Köln eingedeckt und bin dann Sonntag bzw. Montag in der Früh um ca. 02:00Uhr ins Bett gefallen. (Liebe Bahn, das war nicht toll!)

Zurück in Vorarlberg – die Sommeredition

26. Caipirinha im Strandhaus Lindau 27. Baden in der Bregenzer Ache 28. Brettljause im Subirerhof

Kennst du das? Wenn das Wetter daheim soooo toll ist, dass man eigentlich gar nicht weg will? Wenn der Caipirinha in der Strandbar besser schmeckt als sonst, der See/Fluss/Baggersee so angenehm ist, das man am liebsten nur noch darin rumtreiben will oder man den Abend mit Freunden bis Mitternacht draußen genießt. Das ist für mich Sommer! Und der ist jetzt da! 😀

29. Geschenke von netten Arbeitskollegen 30. Kuchenbuffet im Büro 31. Peka grillen für unseren 3. Hochzeitstag

Leider muss ich natürlich trotzdem von Montag bis Freitag in die Firma, aber durch meine einfach nur super netten Kollegen gibt es immer Kuchen ohne Ende oder einfach nur so Geschenke. (Danke lieber M, du bist der Beste!) Und sonst verwöhnt man sich einfach mal mit Peka oder Gegrilltem.

Verwunschener Garten in Feldkirch 32. Mann als Hallo Welt Werbefläche benutzen 33. Sonnenuntergang am Bodensee Hard

Weil das Wetter so toll ist, macht man auch einfach mal Ausflüge in die nähere Umgebung, findet verwunschene Gärten (Wo ist Alice und der verrückte Hutmacher?), benutzt den Mann als Werbetafel für den Blog (Danke Schatz!) und genießt den Sonnenuntergang am Bodensee. So muss es sein.

Lumnezia Festival

34. Zelt testen für das Lumnezia Festival 35. Packen für das Lumnezia Festival 36. Lumnezia Bühne kurz vor Woodkid

Auch wenn es bei uns wunderschön ist, muss ich auch ein wenig weiter weg. Wie toll, dass einer meiner derzeitigen Lieblingsmusiker in einem mir bis dahin völlig unbekannten Festival auftritt, dass aber nur 1,5 Stunden Fahrt von mir entfernt ist! Also schnell das Zelt auf Wasserdichtheit mit der Gießkanne getestet, Festivalpacklisten angeguckt (als Festivalanfänger habe ich keine Anhung, was man da so mitnimmt) und einfach nur drei unglaublich geile Tage erlebt! Danke liebes Lumnezia Festival!

Sommer ich liebe dich!

Ich hoffe dir geht es genau so und selbst wenn man den ganzen Tag schwitzend im Büro sitzen darf, darf der Abend richtig toll werden. Falls du also nicht hier vorbei siehst, bin ich dir nicht böse. Geh lieber baden! Aber im Herbst kommst du wieder zurück, ja?

Linklove

Viele Blogger, viele Abenteuer. Alle in Bonn und alle toll.

Jo Igele – Reiseblogger tagten im World Conference Center Bonn
Talk Around The World – Fundstücke der Woche – Special Bonn
meikemeilen – Reiseblogger der PDRB in Bonn
Unterwegs & Daheim – #PDRBBonn Reiseblogger-Treffen Bonn
Killerwal – Das erste Treffen der Plattform deutschsprachiger Reiseblogs (PDRB) – Eine Szene im Aufwind
fernwehundso – #PDRBonn – Networking, Kultur und gute Stimmung beim ersten Treffen der PDRB-Reiseblogger
Puriy – Berlin – Bonn – Bang
PureTRAVEL.tv – Kleopatra trifft Drachenfels – High-Heels auf Flip-Flops
Little miss itchy feet – Bonner Comebacks: Aus alt mach neu
Rooksack – Anleitung zum Runterkommen – Tipps zum Entspannen in Bonn
Kristine Honig – Marketing – Reisebloggern über die Schulter geschaut
Kristine Honig – Marketing – Reisebloggertreff #PDRBBonn: Kommunikation & Kooperation
Unterwegs & Daheim – In Bonn und um Bonn herum
Reiseworld.tv – Bonn – Bundeshaus, Beethoven und Bönnsch
Jo Igele – Vom „bönnsche Bröckemännche“, der “schäl Sick” und dem bönnsche Mädche Gabi
Killerwal – Invasion der Blogger in Bonn
Wellness-Bummler – Mitfahrgelegenheit für den Wellness-Bummler

Best of Google Analytics Week 26-30

    • Iss dich durch die Welt – Endlich setzt sich mein Slogan durch. Auf meinem Grabstein steht dann „Aß sich durch die Welt“.
    • Florentiner Fleisch / Was ist ein Florentiner Steak – Na also da muss ich nicht viel erklären außer NOM!
    • Bali essen – Das ganze Land wird wohl ein wenig schwierig aber ich gebs zu, ich träum auch ein ganz kleines bisschen davon.
    • allo wlt – ich glaub ich muss noch mehr Domains sichern.
    • auto bunt – Sehr nette Suchanfrage und bunt hab ich.
    • Backpacking Mann / Packpacking Frau / Backpacking frauen kennenlernen – Oho, jetzt wird es interessant! Ein paar Unterschiede gibt es da ja schon…
    • Brot TierformSchmeckt lecker.
    • Caramel KekschenSchmecken noch leckerer.
    • Chinas Venedig Suzhou Schweinshaxen – Merkwürdige Kombination, stimmt aber genau so.
    • Christina Fleisch – Vergiss jeden Nachnamen, denn du gehört hast. Das ist der richtige (für mich)!
    • Die etwas andere Veranstaltung 2013 – Findet wo statt? Ich will auch!
    • Explodierende Tauben – Uaah… so genau wollte ich das nicht wissen.
    • Frau Ulli hübsch Ulm – Liebe, hübsche Ulli aus Ulm. Da denkt jemand an dich.
    • geschwollene+beine+immer+im+kroatien+urlaub+wegen+hitze – Ne ne, so nicht. Da kann doch Kroatien nix dafür. Kühlende Salbe und ins Wasserspringen hilft hoffentlich.
    • gogat in feldkirch / gogckat un felkirch – Trotz gemeinen englischen Worten macht es trotzdem Spaß.
    • hallo welt christina wohnung berlin – Wow, ich komme mir gerade super berühmt vor. Dafür hab ich dir extra die Wohnung herausgesucht.
    • hohe schwarzwälderkirschtorte13cm sollten reichen, oder?
    • ich mag actionfilme blogIch auch.
    • ich will ein abenteuer erleben, aber wie? – Rucksack packen und loslaufen. Am besten ohne Plan. Vielleicht mit Zelt und mit ganz sicher viel Abenteuer. (Falls du in der Stadt wohnst, würde ich wohl ein wenig rausfahren.)
    • iss box 600 – Ähnlich dem Cake 3000, jetzt verfügbar für alle Verfressenen wie mich.
    • Komme in der grossstadt nicht zurecht – Ich auch nicht immer, aber das wird schon. Einfach Augen auf (ja auf!!) und durch.
    • Mein freund ist schlecht vorbereitet nach kambodscha – Da hilft nur noch beten.
    • Party als Weihnachtsmarkt – Passt jetzt vielleicht nicht zum Wetter aber bitte schön – Schneebar inklusive!
    • Was dem Papa aus Thailand mitbringenBier. Ähhh… oder Kekse?
    • Wie kann ich bei wp bilder nebeneinander in beiträge einfügen – Dateien hinzufügen – Dateien hochladen – auf das Bild / die Bilder (mit Strg) klicken – in den Beitrag einfügen – gucken, wie breit sie sind (sollten zusammen natürlich kleiner sein als die Breite deines Postbereiches)
    • wie macht man eine kardinalschnitte – Keine Ahnung, ich weiß nur, dass es sehr schwierig ist und SUPERLECKER!

Ich wünsche dir ein wunderschönes Sommerwochenende! Genieß es und geh baden / iss viel Eis / grille was das Zeug hält / …!

Gepostet am by Christina in Blogs und Blogger, Deutschland, Österreich, Schweiz

19 Antworten auf Wochenrückblick KW 26-30 – Sommerloch Edition

  1. Phil (killerwal.com)

    Ach jetzt wäre diese Mysterium um das Sommerloch geklärt. Hab ich’s doch gewusst!

    Schöne Bilder aus Kroatien! Ich bin mit dem Land bisher noch nicht so wirklich warm geworden. Mir fehlte bisher einfach der Sandstrand (O-Ton Phil: „Wie bitte? Kies und Seeigel?!)
    Mittlerweile lese ich aber von immer mehr Skippern, die einmal im Jahr tausende von Kilometern mit 80km/h in Richtung HR tuckern, nur um dort im glasklaren (…weil kein Sand…) Meer zwei Wochen lang Boot zu fahren.
    … und irgendwie hätte ich da jetzt auch Lust drauf.

    LG Phil

    • Christina

      Haha, da hast du dir glaub ich die Antwort selbst gegeben: „glasklares Wasser“. 🙂
      Da verzichte ich gerne auf den braunen, quallenverseuchten Sandstrand (ein wenig übertrieben, ich weiß), um folgendes Gespräch zu haben:
      Ich: „Uiii, guck mal ein Seestern. Boah, da kann ich aber nicht runterspringen, das ist ja sichre nur ein Meter.“
      Er: „Ne Schatz, das sind 4 Meter.“
      Ich: „Oh.“

      🙂
      Komm mich mal besuchen, ok? Ich zeig dir wie schön es sein kann.

      Liebe Grüße
      Christina

  2. inka

    Gnihihi, sehr schick mal wieder, liebste Christina. Mein Freund schlecht vorbereitet nach Schweden, hieß es letzte Woche für mich. Ohne Regenklamotten, die Mädels ohne lange Hose (!!), nach Schweden! Muss frau sich mal vorstellen. Wenn ich mich nicht um alles kümmere… *seufz* 😉
    Und am Liebsten hätte ich ja gerne noch einen kleinen internen Plausch, wie denn nun das Bloggertreffen war. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Irgendwann. 🙂
    Schwitz noch schön /inka

    • Christina

      Haha… wie gesagt: Da hilft nur noch beten. 😉 (Zum Glück haben sie dich als Profi dabei.)

      Der interne Plausch können wir noch sehr, sehr gerne machen. Dir auf jedenfall viel Spass in Schweden!

      Liebe Grüße
      Christina

  3. Andersreisender

    Das Sommerloch kenn‘ ich auch! Ist es das gleiche in Vorarlberg und Salzburg oder gibt es da unterschiedliche Versionen?

    Einer der Unterschiede ist, dass Du einen megalangen Artikel inklusive Reiseblogger-Treffen in Bonn geschrieben hast und ich mit meinen „Geschichten“ im Blog noch in England hänge. Aber es gibt halt immer sooo viel zu erzählen und auch sooo viel Ablenkung, vor allem bei heißen Tagen. See, Grillen & Co. brauche ich nicht nochmals aufzählen! 😉

    Grüße an das Sommerloch! 🙂

    • Christina

      Ja also, dass kommt auf die Bademöglichkeiten und das Grillgut an aber im Großen und Ganzen ist es schon das Gleiche. ;-D

      Dieser Post hat über eine Woche gebraucht, weil immer wieder etwas dazwischen gekommen ist und über alte Beiträge will ich erst gar nicht reden. (Hab ich schon erwähnt, dass ich das ganze letzte Jahr mit Irland, Thailand, Kambodscha, Finnland, … noch nicht verbloggt habe. xD)

      Liebe Grüße (auch an das Sommerloch)
      Christina

  4. Ramona

    hach schön! *schwelg* Sommer ist einfach toll!

  5. malapascua

    Hey voll cool, jetzt weiss ich endlich auch wo meine Zeit verschwindet – im Sommerloch. Mir gehts grad gleich nur unterwegs, aber macht ja Spass. Nach Rhodos gings 5 Tage nach London und jetzt bin ich grad vom Comer See zurück gekommen.

    Ich werd mich noch registrieren bei der Plattform (Name schon wieder vergessen, obwohl er oben steht 😉 )… Dazu muss ich erst mal alles überarbeiten, der Blog ist noch nicht professionell genug, sondern eher für den Privatgebrauch 😉 Aber Facebookseite hab ich schon mal eingerichtet…

    Liebe Grüsse aus Zürich!!!

    • Christina

      Oha, das mit London wusste ich gar nicht! Cool! Da war ich leider noch nie und muss unbedingt mal hin. Freu mich schon auf die Berichte! Der PDRB (haha, ich kanns noch immer ;D) sortiert nicht nach „professionell“ oder nicht (bin ich ja auch nicht) aber sie helfen dir „professioneller“ zu werden. 😉

      Liebe Grüße
      Christina

  6. schweigen.ist.silber

    *offtopic*
    Mit der Ueberbelichtung hast Du recht, allerdings betrifft es nur die Hälfte des Bildes. Weißt Du per Zufall, wie man das auskorrigiert?

    • Christina

      Oha, jetzt muss ich aufpassen, aber ich hoffe es ist okay, wenn ich dazu noch ein wenig erkläre – ich kann nicht anders! 😀

      1. Guck dir mal das Histogramm von einem Stanley Bild an (ich weiß nicht welche Kamera du hast aber bei Nikon musst du auf dem Auswahlrad nach oben oder unten drücken und bei Canon auf den Info-Knopf. Sonst einfach im Handbuch nachgucken). Im Histrogramm siehst du genau, ob es auch wirklich überbelichtet ist, also Stellen, die nur mehr weiße Informationen beinhalten, und somit auf dem Diagramm rechts ausbrechen. Das Histogram dient dir somit als Orientierung.
      2. Eine Kamera wird bei jedem Bild versuchen einen bestimmten Grauwert zu erreichen (sowas wie ein Mittelwert für die Helligkeit, die die meisten Bilder haben). Wenn du jetzt aber einen Schneehasen auf Schnee fotografierst, ist da nirgends grau, oder? Die Kamera wird aber trotzdem versuchen, diesen Mittelwert zu erreichen. Somit müssen wir ihr händisch sagen: Ich will das jetzt aber heller oder dünkler haben.
      3. Bei deinem Bild ist es doppelt schwer, da du einen „normalen“ (Stanley) und einen sehr hellen (Hintergrund) Bereich hast. Die Kamera muss somit einen Mittelwert zwischen diesen zwei Bereichen finden, was nicht immer (oder so gut wie nie) perfekt ist. (Stichwort: Dynamikumfang – eines der wenigen Dinge, die den Kauf einer teuren/dicken Kamera meiner Meinung nach rechtfertigt)
      4. Da es die Kamera nicht besser kann, muss man ihr somit mit der Belichtungskorrektur sagen, wie man es gerne hätte (irgendwo auf deiner Kamera sollte es einen +/- Knopf geben). Da Stanley auf den Bildern noch ziemlich hell ist, würde ich somit einfach die Belichtung verringern und das ganze Bild abdunkeln. Da musst du einfach ein wenig probieren, wie weit es möglich ist (denk an das Histogramm, das hilft zur Orientierung).
      5. Wenn das Bild schon gemacht ist und dir Stanley einfach zu dunkel/hell wird, dann gibt es leider nur noch die Möglichkeit der Bildbearbeitung. Bei jedem kleinen Bildprogramm (selbst Windows Picture Manager) kann man die Helligkeit regulieren und somit wieder ein wenig anpassen. Leider wird auch hier das ganze Bild heller/dunkler, und erst mit „richtigen“ Programmen (Lightroom, vielleicht auch schon Gimp?) kannst du nur bestimmte Teilbereiche korrigieren – also Stanley bleibt so hell wie er ist und der Hintergrund macht man dunkler.

      So. Ich hoffe es hilft ein wenig und erklärt, warum das so ist. 🙂
      Liebe Grüße
      Christina

    • Miss W.

      Das hast Du gut beschrieben, danke! Ich habe jetzt mal rumgewerkelt und die jeweiligen Optionen gefunden. Jetzt mache ich mal ein paar Probeshots, um zu sehen, wie die Wirkung ist.
      LG

  7. Kathrin

    Nachdem ich heuer nicht zum Reisen komme, fahre ich einfach mit Dir auf Urlaub – vielen Dank für die tollen Bilder.

    lg kathrin

    • Christina

      Hallo Kathrin,

      das freut mich sehr und ich nehme dich gerne mit! ^___^

      Liebe Grüße
      Christina

  8. Andersreisender

    *gg* Dann geht’s nicht nur mir so. 😉 Ich habe einige ursprünglich geplante Reisebeiträge von früheren Reisen nun „ad acta“ gelegt. Irgendwann muss man sich von der Hoffnung trennen, dass man noch darüber schreibt. Lieber mit den Beiträgen aktueller Reisen weitermachen. 😉

    • Christina

      Oh weh, das bringe ich derzeit einfach noch nicht über mein Herz!! Wie könnte ich ganze Länder wie Finnland, Irland oder Thailand unter den Tisch fallen lassen? Neeee, noch schaff ich das nicht. 😉

      Liebe Grüße
      Christina

  9. Michi

    Juhuu, Kroatien Bilder..in einer Woche gehts bei uns auch los 🙂

    Du warst am Lumnezia Festival? Cooolio, war ich die letzten zwei Jahre auch, nur dieses Mal hat es nicht geklappt.

    lg

    • Christina

      Ohhh!
      Das ist ja schade! Ich hab vom Lumnezia Festvial erst dieses Jahr zum ersten Mal gehört, da ich nach einem Konzert von Woodkid gesucht habe. War ein wirklich geniales Festival und ich bin gespannt, welche Künstler nächstes Jahr kommen und dann bin ich vielleicht wieder dabei! 😀 (Und du vielleicht auch!?)

      Hach, bitte iss ein paar leckere Sachen in Kroatien für mich. 😉 Ich vermisse es jetzt schon und die zwei Wochen waren einfach viel zu wenig. Schnüff.

      Liebe Grüße
      Christina

Schreib mir was!

Folge mir auf Facebookschliessen
oeffnen